Unterricht am Keyboard

Keyboard für den UnterrichtEin einfaches Keyboard gibt es bereits ab 100 €. Doch etwas mehr muss man investieren, wenn man einen besseren Sound, viele Begleitrhythmen, ein angenehmes Spielgefühl und Qualität erhalten möchte.

 

Vorteile beim Keyboard

  • Der Keyboardunterricht ist ideal für junggebliebene Rentner: Sie werden rasante Fortschritte machen, da die linke Hand leichter zu spielen ist. Auch die Koordination zwischen beiden Händen ist einfacher.
  • Volkslieder und einige Bearbeitungen klassischer Werke aber auch moderne Pop-Stücke werden Ihnen viel Freude bereiten.

Nachteile beim Keyboard

  • Mit dem Keyboard können Sie nicht die ganze Schönheit der Klaviermusik erleben.
  • Beethoven hat viele schöne Stücke für den Klavierunterricht komponiert, aber kein Einziges für das Keyboard mit Begleitautomatik. Deshalb klingt “Für Elise” am Keyboard nicht so authentisch.
  • Ein Umstieg vom Keyboard auf Klavier ist schwieriger als umgekehrt.

Zusammenfassung

  • Sie merken schon: Ich als Klavierlehrer bin vom Klavier begeistert. Das Keyboard hat aber durchaus seine Berechtigung als sinnvolle Alternative im Unterricht für ältere Neueinsteiger.
  • Auch wer Keyboarder in einer Band werden möchte, sollte zuerst Klavier lernen. Mit einer soliden musikalischen Grundausbildung am Klavier ist ein späterer Umstieg auf das Keyboard unproblematisch. Selbst das Erlernen eines weiteren Instrumentes wie Saxophon oder Gitarre wird Ihnen leichter fallen, wenn Sie schon Klavier spielen können.

Falls Sie oder Ihr Kind Klavier lernen möchten und zufällig ein Keyboard verfügbar ist, so kann der Klavierunterricht auch einige Monate am Keyboard erfolgen. So kann man testen, ob Sie dabei bleiben wollen. Aufgrund der anderen Tastengewichtung ist aber danach der Kauf eines Klaviers oder E-Pianos dringend anzuraten.